Tag Archives: Hundeschule

Endlich wieder komplett !!!

Foto 21.04.13 16 40 03

Wieder mal kommt ein Blogbeitrag mit ein paar Tagen Verspätung – in diesem Falle müsst Ihr aber Nachsicht haben, denn wir waren ZU sehr damit beschäftigt, uns darüber zu freuen, daß wir ENDLICH wieder komplett und vollständig sind 🙂 !

Also, Luke ist wieder da ! Mit jedem weiteren Tag, an dem Luke bei meinen Eltern war, wussten wir zwar, daß es ihm hervorragend geht und er von A-Z und nach Strich und Faden verwöhnt wird, aber die Sehnsucht nach diesem Fellzwerg (schrob ich eben wirklich „Zwerg“ ???) wuchs natürlich auch. Wir vermissten unseren Luke unglaublich.

Täglich kraulten wir Lily an der Schwanzwurzel, um die Reaktion zu testen und waren immer wieder enttäuscht, als er immer noch zur Seite wegging – was ja ein sicheres Zeichen dafür ist, daß die läufige Hündin mehr als „bereit“ ist. Irgendwann dann – gefühlt Jahre später – bewegte sich der Schwanz eben nicht mehr (bzw. nur noch minimal, was ich allerdings auf das permanente Wedeln zurückführte) und das Höschen lag eh‘ schon gewaschen und sauber zusammengelegt in Lily’s Kleiderschrank (schmunzel). Es war soweit, die Läufigkeit war überstanden !!!

Sofort telefonierte ich mit meinen Eltern und kündigte meinen Besuch und damit das Abholen von unserem Kleinen an *freu*.

Lily hat natürlich gemerkt, daß etwas im Busch ist und war irgendwie gleich mal solidarisch mitaufgeregt.

Ich setzte mich also in mein Auto, fuhr – bei DER Vorfreude im Gepäck wirklich bestens gelaunt – zu meinen Eltern und liess mich erstmal in gewohnter Manier von Luke im Hausflur überschwänglich begrüssen und umschmeissen. Okay, ich war unvorsichtig – aber er hat’s geschafft 🙂 !

Und dann waren sie da, die zwei Seiten der Medaille: ICH war glücklich, meinen kleinen Luke wieder zu haben und meine Eltern waren regelrecht unglücklich und traurig, Abschied von ihrem Interims-Untermieter nehmen zu müssen. Klar – man gewöhnt sich nur zu schnell an ein Haustier und der gesamte Tagesablauf wird im Nu auf den Kopf gestellt und auf den kleinen Vierbeiner abgestimmt. So leid es mir tat – ich musste Luke einfach wieder mitnehmen. Ging gar nicht anders. Frauchen und Lily warteten schliesslich auch !

Schnell waren die ganzen Sachen von Luke eingepackt (Näpfe, Bettchen, Decke, Futter. Ein paar Spielsachen nahm ich mit, ein paar liess ich dort – denn ab und zu kommen die beiden ja zu Omi und Opi zu Besuch !) und wir gingen zum Auto. Luke nahm in seiner Junior-Suite im Kofferraum Platz und nach einer kurzen (aber heeeeeerzzerreissenden) Abschiedszeremonie fuhren wir los.

Wie ich im Rückspiegel sehen konnte, saß der kleine Mann die ganze Fahrt über gemütlich an die Rücksitzlehne angelehnt entgegen der Fahrtrichtung und beobachtete so den Verkehr hinter uns. Natürlich musste ich auch wieder spasseshalber den Heckscheibenwischer einschalten, denn dann geht der Hundekopf – wie beim Zuschauer eines Tennismatches – permanent links-recht-links-rechts…. 😀 ! Klappt übrigens auch mit ZWEI Hundeköpfen *lach* 😀 !

Die Autofahrer hinter uns hatten auch ihren Spaß und winkten ab und zu Luke zu. Auch irgendwie nett – gesehen hat er das zwar vermutlich nicht, aber egal. Mir hat’s gefallen.

Daheim angekommen holte ich Luke aus dem Kofferraum und brachte ihn ins Haus. Ich leinte ihn ab und Luke rannte los. Erst ins Schlafzimmer, dann ins Bad, dann durch den Flur ins Wohnzimmer. Keine Lily, kein Frauchen. Blöd. Ich hörte am Schnaufen von Lily aber, daß die beiden in der Küche sein mussten. Luke hörte das auch und galoppierte wie ein Irrer hinüber und sah endlich seine Lily wieder. Mei – Ihr könnt Euch diesen Augenblick nicht vorstellen, diese wahnsinnige und ehrliche Wiedersehensfreude… Unglaublich. Die beiden stiegen aneinander hoch, umarmten sich regelrecht, schleckten sich ab, gaben sich Bussis, rannten Schulter an Schulter durch die Wohnung, überschlugen sich, rappelten sich wieder auf, rannten wieder zurück, schnupperten aneinander und schnauften wie alte Dampfloks… Das war wirklich ein richtiger Gänsehautmoment. So hatten wir uns das vorgestellt und man merkte, daß die beiden JETZT wieder komplett waren. Klar – sind ja auch Geschwister, quasi Zwillinge 🙂 !

Die Vermutung unserer Tierärztin bzw. ihrer Kollegin, daß Luke im siebten Himmel schweben würde, wenn er nach Hause kommt und dort alles nach leckerer läufiger Hündin duftet, bestätigte sich zwar nicht ganz so sehr wie wir uns das ausgemalt hatten, aber er fühlte sich trotzdem pudelwohl und inspizierte gleich alles.

Abschliessend können wir nach „unserer“ ersten Läufigkeit folgendes festhalten:

  • es war eine spannende und SEHR lehrreiche Zeit.
  • wir danken meinen Eltern Tausend Mal für die super Unterstützung, ohne die es gar nicht funktioniert hätte !
  • wir haben Luke so dermaßen vermisst, das hätten wir nie geglaubt.
  • zwei Hunde machen definitiv mehr Sinn als einer 😉
  • dank der Beratung von Gaby (Hundeschule Olching-Esting) und unserer Tierärztin Fr. Dr. Pitschi (Kleintierpraxis Pitschi) haben wir uns zu keiner Zeit alleine gelassen oder mit der neuen und unbekannten Situation überfordert gefühlt. Danke auch an Euch !
  • Das war definitiv die LETZTE Läufigkeit 😉 !

So, jetzt ist hier wieder richtig Leben in der Bude und wir freuen uns auf die nächsten neuen Erlebnisse und Phasen, die auf uns als Hundeeltern zukommen werden.

Viele liebe Grüße und Euch allen einen schönen 1. Mai 🙂 !

Eure 4 Weberlis

Couchkuscheln vor der Hundeschule :)

Foto 02.02.13 10 41 04

Während Luke draussen gerade quer durch den Garten rennt und dabei wieder einen seiner Lieblingshandbesen (Ihr wisst schon – die kleinen Handbesen aus einem Kehrschaufelset) im Maul hat – diesmal das Holzmodell – und Frauchen irgendwo im Ostflügel der Wohnung unterwegs ist, nehmen Lily und ich uns Zeit für ausgiebiges Couchkuscheln und läuten damit das Wochenende ein.

Eigentlich genau das Richtige bei diesem Dauerregen, dem Dauer-Grau-in-Grau und dem Dauerwind.

Und ebenfalls das Richtige, um sich auf die heutige Hundeschulstunde vorzubereiten – das wird wieder anstrengend für die Beiden 😉 !

Wir wünsche Euch allen jedenfalls auch ein tolles, erholsames, entspannendes und schönes Wochenende !

Viele Grüße von den 4 Weberlis 😀 !

So ein Hundeleben…

Foto 30.01.13 10 59 27

Also ganz ehrlich – wir haben schon wirklich ein Hundeleben. Ein Leben geprägt von Stress, Stress und nochmal Stress. Auf dem Bild könnt Ihr Euch selbst einen Eindruck verschaffen, wie fertig wir von der Büroarbeit sind…

Die ganze Woche sind wir mit Frauchen im Büro, müssen auf die ganzen Gerätschaften, auf unsere Näpfe und nicht zuletzt auch auf Frauchen selbst aufpassen und nebenbei auch noch unseren Büroschlaf einhalten. Ohne uns läuft da im Prinzip nichts mehr. Wir überwachen nun auch schon die Tür und entscheiden ganz eigenmächtig, wer rein darf und wer nicht. Heute kam so ein Hausmeister herein – den haben wir erstmal eingehend gemustert und er hat ganz andächtig in unsere Richtung geschaut… langsam nimmt man uns als „richtige Hunde“ wahr *freu* 😉 !

Und wenn andere ihr freies Wochenende geniessen, müssen wir am Samstag die Schulbank drücken und am Sonntag auf ellenlangen Spaziergängen mit Herrchen und Frauchen all das Gelernte nochmal wiederholen…

Aber ehrlich gesagt ist gerade die Hundeschule und die anschliessende Spielstunde mit den anderen Welpen echt total super – an dieser Stelle viele liebe Grüße an die ganzen HuSchu-Freunde und Tante Gaby 🙂 !

Das erste Mal zu Besuch bei Omi und Opi

Foto 08.12.12 15 40 01

Was für Nicht-Hundebesitzer oder zumindest für Nicht-Welpen-Aufzieher-und-Erzieher recht banal klingt, ist uns sogar einen eigenen kleinen Blogbeitrag wert: Wir waren heute das erste Mal mit Luke und Lily woanders zu Besuch, in diesem Falle bei Omi und Opi 🙂 !

Als die beiden noch nicht stubenrein waren – oder zumindest noch nicht ganz dicht (hehe, Wortspiel) – konnten wir niemanden besuchen. Wäre ja fast schon unfair gewesen, hätten wir nicht bringen können.

Aber jetzt, wo die beiden „Lütten“ stubenrein und dicht sind, haben wir unseren ersten Besuch gewagt. Okay, zugegeben – wir haben etwas geschummelt: Zuerst waren wir in der Hundeschule (winke-winke an Gaby und Sonja und das HuSchu-Team) und hatten eine seeehr anstrengende Schulstunde, danach haben die beiden noch etwas mit den anderen Welpen getobt und dann sind wir zu Omi und Opi gefahren. Luke und Lily waren relativ platt und müde und konnten somit von Haus aus nicht wirklich viel anrichten. Aber für einen „Antrittsbesuch“ war das genau die richtige Taktik.

Die beiden waren superbrav, lagen nebeneinander auf ihrer warmen Decke und haben geschlafen – super. Somit werden wir solche Besuche jetzt öfter in unser „tägliches Leben“ einbauen können *strike* 🙂 ! Wie hiess es schon damals so schön: „Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für uns“ – naja, oder so ähnlich 😀 !

P.S.: Den regelmässigen Bloglesern wird es aufgefallen sein – die beiden liegen WIEDER eng aneinandergekuschelt da. Klar, wie immer 😉 !

Schrankschlafmütze

Foto 25.11.12 18 04 39

Das Online-Tagebuch von Luke und Lily ist gerade für DIESE Art von Fotos und solche einmaligen Schnappschüsse gedacht und gemacht, die ich Euch einfach nicht vorenthalten mag:

Nach einem schönen ausgedehnten Spaziergang bei viel Wind und einigen anstrengenden Übungseinlagen und -lektionen der gestrigen Hundeschulstunde sind unsere beiden Felltorpedos so müde gewesen, daß sie – als wir wieder heimgekommen sind – nur kurz einen Boxenstopp am Wassernapf gemacht haben (getrunken haben übrigens BEIDE im Liegen !) und dann im Wohnzimmer auf ihren Bettchen zusammengebrochen und sofort eingeschlafen sind. Gerade Luke robbt im Schlaf immer quer durch’s Zimmer (aufwachen, im Halbschlaf einen Meter robben, weiterschlafen, usw.) und so ist er diesmal – wie und warum auch immer – UNTER dem Buffet aufgewacht bzw. mit dem Buffetfuß im Arm. Als er aufgewacht ist, war er übrigens auch sehr überrascht…

Luke, you made schon wieder my day – danke, Kleiner 😉 !

Spähtrupp im Ballbecken

Foto 10.11.12 14 53 04

Gestern war es wieder soweit – WELPENSPIELSTUNDE.

Es war nun schon die zweite Spielstunde und man merkte sofort, daß Luke und Lily schon viel selbstverständlicher, routinierter und aktiver an das ganze Geschehen herangingen. Lily traf ihre beste Freundin Marla wieder und Luke fand sehr schnell heraus, wo die meisten Leute standen, die nur darauf warteten, ihn zu streicheln. DEN Gefallen tat er ihnen natürlich gerne 😉 !

Dann fand er einen Hund, der nur ungefähr ein Fünftel von seiner Größe hatte und den bespasste er auf seine ganz eigene Art und Weise. Ich hoffe, der Kleine zittert nun nicht mehr so.

Irgendwann bot sich uns aber dieses Bild: Alle Hunde spielten schön miteinander und tollten herum, aber unsere zwei Grazien sassen gemeinsam (!) in dem Ballbecken bzw. ehemaligen Sandkasten und sahen sich das Geschehen und rege Treiben wie von einem Aussichtsturm einer Festung aus an… irgendwie spassig – unsere beiden sind eben doch unzertrennlich 🙂 !

Der erste Tag im Kindergarten

Foto 03.11.12 14 18 23

Lily: Samstag. Heute müssen wir ausschlafen. D.h., wir sollten eigentlich ausschlafen, wenn’s nach Herrchen und Frauchen gehen würde, denn am Wochenende wollen die beiden mal NICHT so früh raus. Aber da Herrchen ja eh‘ neben uns schläft, können wir ihn schon wach machen, kein Problem.

Nach den ersten Minuten fällt uns schon mal auf, daß er irgendwie wieder aufgeregt ist. So aufgeregt war er das letzte Mal, als wir dann gemeinsam zur Tante Doktor gefahren sind. Also muß heute wieder irgendwas anliegen, worauf er sich freut. Das spüre ich. Bin mal gespannt, was es diesmal sein wird.

Er fährt weg, kommt aber gar nicht so viel später wieder. Frauchen nimmt mich hoch, geht mit mir raus zum Auto, wo Herrchen schon wartet und was muß ich sehen ? Auf dem Rücksitz steht eine riesige Transportkiste… so auf den ersten Blick sieht das Ding so groß aus wie unser ganzes Wohnzimmer. Genug Platz für Luke und mich – auch wenn wir in ein paar Monaten vermutlich drölfzig Mal so groß sind wie jetzt gerade. Und auf dem Boden liegt eine total kuschelige, flauschige Pelzdecke. Wow. Herrchen strahlt wieder von einem Ohr zum anderen – richtig nett 😉 ! So grinst er immer, wenn er seiner Meinung nach etwas richtig Cooles und bahnbrechend Tolles für uns besorgt hat. Ich werde also von Frauchen in meine neue Höhle gesetzt und muß sagen, daß es hier SEHR heimelig ist. So könnte ich mir vorstellen, auch mal länger mit dem Auto mitzufahren.

Wir gehen gemeinsam wieder ins Haus und Herrchen und Frauchen ziehen sich an. Das ist grundsätzlich schon mal spannend, weil es dann meistens rausgeht und wir was erleben. Sie ziehen mir mein Geschirr an und Luke wird ebenfalls ausgehfertig gemacht. So müde wie der Bursche schon wieder ist, hätte ich ihm sogar seine ganze Portion Hüttenkäse wegfuttern können, das hätte der gar nicht gemerkt. Wir werden rausgebracht und dürfen in der tollen großen Box im Auto Platz nehmen. Jetzt, zu zweit, ist das Ding immer noch gemütlich und groß und überhaupt richtig gut. Direkt vor uns nehmen Herrchen und Frauchen Platz und wir können während der Fahrt alles beobachten.

Nach gefühlten Stunden sind wir am Ziel angelangt und Herrchen parkt das Auto auf einer matschigen Wiese, wo schon eine ganze Menge andere Autos stehen. Als wir aus unserer Box herausgeholt werden, sehen wir, daß nicht nur richtig viele Menschen da sind, sondern auch jede Menge HUNDE !!! Ja, Ihr habt richtig gelesen – HUNDE ! Es gibt da draußen also doch noch mehr von uns ! Schon wieder cool 😉 ! Recht eingeschüchtert – weil wir ja so klein und die anderen teilweise SEHR groß und sehr stürmisch sind – gehen wir widerwillig mit Herrchen und Frauchen mit und werden von vielen Leuten mit einem „uiiii“, „süüüß“, „meiiii – Labiiiiiis“ begrüsst und von vorn bis hinten betätschelt und begrabbelt. Grundsätzlich doll – aber irgendwie ist es uns fast etwas unheimlich. Wir werden in einen großen Garten gebracht, wo schon viele andere Hunde mit ihren Herrchens und Frauchens sind und sich gegenseitig jagen, sich beschnuppern oder miteinander raufen. Zuerst verstecken wir uns hinter den großen Stiefeln von Herrchen und beäugen das Ganze mit einer gewissen Portion Skepsis. Ganz anders als daheim dreht mein Bruder Luke auf einmal auf und mimt den Halbstarken. Er rennt mit den anderen Hunden herum, beschnuppert sie, wird beschnuppert und beschnüffelt erstaunt einen Jack Russel Terrier, der NOCH kleiner ist als er.

Wir lernen viele tolle Hunde kennen, darunter Jana – ein dunkelbraunes Labi-Mädchen in unserem Alter. Sie ist noch schüchterner als wir, aber das wird schon 😉 ! Von den Menschen sind Tante Gaby – mit der hat Herrchen schon telefoniert – und Tante Sonja besonders nett. Was uns aber nicht so gut gefällt ist, daß Gaby und Sonja unserem Herrchen und Frauchen lauter ganz schlaue Tipps geben wie sie uns „erziehen“ sollen… Sehr witzig – und das jetzt, wo wir daheim langsam die Oberhand gewonnen hatten. Das wirft uns sicherlich wieder um Tage zurück – aber ab und zu sollen Herrchen und Frauchen eben auch ein Erfolgserlebnis haben.

Nach dem Kindergartenbesuch waren wir noch kurz beim Fressnapf, wo wir wieder die Stargäste waren und richtig leckere Guttis bekommen haben. Und danach sind wir heimgefahren. Wir haben heute so viel erlebt, daß wir bestimmt ganz schnell einschlafen werden – ein spannender und schöner Tag war das und wir freuen uns schon auf das nächste Mal 😉 !

Und hier nochmal der Link zur Hundeschule Olching-Esting: www.hundeschule-olching.de

iPage is best used with Wordpress for blogging or business.