Tag Archives: schlafen

Schlafmützen deluxe

InstaShorties3

[Luke’s und Lily’s Instagram-Shorties]

Zwischen all den Tennisballmatches und den Raufeinheiten mit Papi müssen die beiden Felltorpedos natürlich immer wieder eine groooße Mütze Schlaf nehmen.

Und die beiden machen das so süß und so selig, daß man echt schwach werden könnte und ihnen am liebsten zur Belohnung für’s „Süß-Sein“ ein Leckerli vor’s Körbchen legen würde, damit sie sich gleich nach dem Aufwachen freuen… komisch, ne 😉 ?

Eine frischbezogene Labi-Couch

Foto 03.08.14 12 28 30

Hallooo zusammen,

seit wir zwei hier bei Herrchen und Frauchen eingezogen sind, gehört uns die Couch. Ja, wirklich – das war eine ganz witzige, aber für uns eigentlich auch absolut vorhersehbare Entwicklung:

Anfangs waren wir noch so klein, daß wir da nicht selbst hochkraxeln konnten. Da hat Papi uns eine kleine Aufsteighilfe gebaut und ein großes Kissen vor die Couch gelegt. Das haben wir dann als Treppe benutzt. Meistens haben wir uns aber vor Papi und Mami hingesetzt, den Kopf schiefgelegt, mit der Schwanzspitze auf dem Laminat herumgetrommelt (wobei wir damals noch nichts koordinieren konnten und beim Schwanzwedeln permanent umgefallen sind) und unseren treu-doofsten Blick ever (ever, ever!) aufgesetzt. Dann haben sie uns hochgehoben. War leichter, als da selbst hochzusteigen und man konnte immer nochmal schnell über das Gesicht von Mami oder Papi schlecken.

Dann wurden wir etwas größer und Mami hat immer gesagt „Du, Papi (also sie nennt den nicht „Papi„, aber ich erzähle es halt jetzt so), die werden größer und irgendwann wird’s hier eng“. Dann hat Papi immer gesagt „Neeeeeiiiiiin, das passt schon – die verkrümeln sich ja in ihre Ecken, schau….“.

Ha, wie Recht er hatte – wir liegen tatsächlich heute noch in unseren Ecken. Aber unsere Labikörper sind so viel gewachsen, daß wir von der jeweiligen Ecke nun fast bis zur Couchmitte reichen, wenn wir uns ausstrecken (und jeder weiß, daß Labis quasi ausschliesslich ausgestreckt und auf dem Rücken liegend mit allen Vieren in der Höhe schlafen).

Somit – um jetzt wieder den Bogen zum eigentlichen Thema zu bekommen bzw. zu spannen – liegen bei uns auf der Couch überall tolle, flauschige Decken. Die Couch hatte ursprünglich so eine hell-beige Farbe. Eigentlich perfekt, weil wir ja auch hell-beige sind. Eine Tarncouch für Labis also. Nur dummerweise stehen Mami und Papi mal so gar nicht auf unsere Dekoversuche – quasi Tine Wittler auf acht Pfoten. Manchmal haben wir nach dem Gartenexkurs mit unseren Pfoten so lustige braune Tupfen auf die Couch gemalt. Ich glaube, man nennt das Kamelflaahsch (Anm. d. Red.: Camouflage). Fanden die nicht witzig. Auch haben wir mal versucht, unsere Karotten auf der Couch zu mampfen. Selbst orange Tupfen mochten sie nicht. Und die grünen, die wir nach dem Rasenmähen (Papi hat gemäht und wir sind nur hinterhergelaufen, ehrlich!) gemacht haben, waren ebenfalls nicht der Hit für die beiden. Also liegen jetzt wie gesagt überall tolle Decken. Wir mögen die, weil wir jetzt noch besser schlafen und nach einem harten Labitag abschalten können.

Und jetzt kommt’s: Mami hat alle Decken gewaschen und die Couch frisch bezogen. Sie war stolz, weil kurzzeitig alles ganz frisch und gut roch und es sehr aufgeräumt aussah. Da kam plötzlich Lily mit Ihrem Kong um die Ecke, stellte sich vor die Couch, sah hocherfreut die neuen Decken und *plumps* sprang sie hoch. Weshalb sollte sie schliesslich auf dem Boden spielen, wenn doch unsere Couch frisch bezogen war ?

Foto 03.08.14 12 28 30

Daß die Couch für den Besuch bezogen und hergerichtet worden ist, der gleich kommen würde, konnten WIR ja nicht wissen…

Hehe, unsere Eltern tun halt alles für uns… 😉

So, jetzt müssen wir wieder auf unsere Couch, lustige Tupfen machen – wir kommen nämlich gerade wieder von draußen 😀 !

Viele liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
Euer Luke

Die Ruhe NACH dem Sturm – Siesta Deluxe

Foto 02.03.14 16 51 27

Diesmal heisst es bewusst „die Ruhe NACH dem Sturm“ – denn gerade nach dem aufregenden Tümpeltaucherausflug zum geliebten See“chen“ waren Luke und Lily völlig kaputt und sind schon sehr bald nach dem Heimkommen und Trockenruffeln eingeschlafen.

Und weil die beiden oft und viel und vor allem gerne schlafen und dabei immer wieder die witzigsten Positionen – mal alleine, mal zusammen, aber fast immer auf dem Rücken – einnehmen, haben wir hier mal ein paar der letzten Labischlafbilder für Euch zusammengestellt.

Das Schönste ist dann immer, wenn sie träumen. Dann rennen sie im Schlaf und kämpfen und spielen und tollen herum – und die Pfoten wackeln, die Lefzen zucken, die Schwanzspitze klopft auf den Boden und man hört dabei die dollsten Laute – mal Geröchel, Gegrunze, Schnaufen oder sogar richtiges Bellen und Japsen. Einfach zu süß…

Viel Spaß damit und bis bald,
Chris (*pssst*, sie schlafen gerade schon wieder 😉 !)

Wettlauf verloren…

Foto 14.01.14 09 10 28

Tja-ha-haaa, liebe Freunde der ab und zu mal nicht ganz so hart durchgreifenden Hundeerziehung – wieder einmal haben wir den Wettlauf gegen unsere zwei kleinen drahtigen Fellpakete verloren, dabei sah anfangs alles noch ganz gut aus.

Es war abends – recht spät abends, der Fernseher versprühte schon wieder dieses Müdemachzeug und wir entschlossen uns, mal so laaaangsam ins Bett zu gehen. Luke und Lily schliefen schon lange auf der Couch (Luke) und im Hundebettchen neben der Wohnzimmertür (Lily).

Erst ins Bad und dann ruckzuck – ohne Umwege, bevor uns noch unterwegs die Müdigkeit übermannt und wir im Stehen einschlafen – ab ins Bett. Aber was ist das ? Die beiden haben schon wieder ihre Chance gewittert, haben sofort gemerkt, daß die Schlafzimmertür mal ein paar Minuten unbewacht war und offen stand.

Wir biegen um die Ecke und was müssen wir sehen ? Zwei sichtlich zufriedene Labikinder, die es sich schon mal in unserem Bett gemütlich gemacht haben. Wahrscheinlich dachte Luke, daß ER MICH ja auch den ganzen Abend auf SEINER Couch hat sitzen lassen – also könnte ICH doch jetzt ruhig IHN in MEINEM Bett schlafen lassen. Hmm – ansatzweise durchaus logisch, aber irgendwie…. Egal, der Anblick war schon wieder zu goldig. Kuscheln steht für die beiden ganz oben auf der Prioritätenliste (na gut, vielleicht ganz kurz hinter Essen und Ballspielen und Schwimmen und Herrchen ins Ohr beissen und so’n Zeuch, aber es ist trotzdem GANZ wichtig…) und somit haben wir auf Diskussion und Konsequentsein und sonstwas Ungemütliches eben „ausnahmsweise“ (Anm. d. Red.: *lach*) verzichtet, die beiden beherzt etwas zur Seite arrangiert und sind schlafen gegangen. Nun halt zu viert, wie das ein Rudel eben so macht 😉 !

Wenn Lily sich nicht lautschnarchenderweise nachts um 90° drehen würde und morgens dann quer im Bett und alle Viere von sich streckend zwischen uns liegen würde und wenn Luke nicht irgendwann anfangen würde zu träumen und dann quer durch’s Bett krault, ja DANN wäre das alles ja kein Problem und auch WIR hätten dann noch ausreichend Platz – in UNSEREM Bett 😉 !

Allen Hundeeltern da draußen süße Träume 🙂 !

Auch Labis brauchen Ruhe…

Foto 12.01.14 19 57 22

Lily: Mal ehrlich – Euch geht es doch genauso, oder ? Weihnachten an sich ist ja schon mächtig aufregend – alles ist geschmückt, jeder ist gut drauf und macht alles, was er auch sonst macht – nur eben feierlicher. Und es duftet nach Plätzchen und nach Braten und nach Hundeguttis und überhaupt. Weihnachten ist super. Und dann dieses Silvester, wo die auch alle irgendwie feierlich und gut gelaunt sind und bereits am späten Nachmittag die ganzen Rolläden runterlassen, uns von der Außenwelt plötzlich abschotten und bis weit nach Mitternacht Musik laufen lassen… Komisch, aber irgendwie auch cool, denn WIR sind ja mittendrin 🙂 !

Und dann über die Feiertage spätestens jeden zweiten Tag Besuch. Mal sind es Omi und Opi (und Omi hat IMMER was für uns dabei !), dann Onkel und Tante mit den Kindern, die wir gerne mal versuchen umzurennen, oder die Nachbarn – es ist immer was los.

Und ganz nebenbei müssen wir natürlich zwischendrin jede freie Minute nutzen, mit unseren neuen Spielsachen zu spielen – die Highlights, und das wisst Ihr ja auch schon, sind immer noch unsere Kuschelhunde und alle Bälle, die hier im Haus so herumfliegen. Einfach herrlich – Luke und ich sind somit immer in Action. Und genau DAS rächt sich irgendwann. Auch bei Labis – also bei diesen schwimm- und ballgeilen fellbesetzten Duracell-Häschen 🙂 !

Nachdem der ganze Feiertags-Trubel vorbei war, haben wir uns erstmal gaaaanz gemütlich auf unsere (Anm. d. Red.: „EURE“ ???) Couch zurückgezogen und viiiiel Schlaf nachgeholt. Man kann ja schliesslich nicht dauernd spielen. Nicht mal ein Labi kann das…. 😉

Viel Spaß mit den Bildern und liebe Grüße aus dem Labischlummerland…

Chillout-Area

instagram-1024x649

[Shorties from Instagram]
Als Hundepapa bzw. -mama kennt man ja dieses Gefühl: Man ist mal ein paar Minuten nicht im Zimmer, weil man etwas anderes zu tun hat oder schnell etwas holen wollte und kommt zurück und die Hunde sind weg.

Nicht mehr im Körbchen oder vor der Terrassentür wie noch kurz zuvor, sondern weg. Und das um 22.45 Uhr. Man ist plötzlich wieder sehr viel wacher als noch vor ein paar Sekunden…

Sofort geht man im Geiste die einzelnen Möglichkeiten und Räume durch (auch wenn doch eigentlich gar nichts passiert sein kann, aber man macht sich halt so seine Gedanken…) – und da der Geist allein hier an dieser Stelle rein investigativ gesehen nicht weiterkommt, macht man sich selbst auf den Weg und schaut in jedem einzelnen Zimmer nach, wo die 8-pfotige Truppe hinverschwunden ist. Immer im Hinterkopf den Gedanken „hoffentlich habe ich sie nicht aus Versehen rausgesperrt“…

Und wo haben wir sie dann letztendlich gefunden ? BEIDE ? Im Zimmer nebenan, wo sie friedlich Ärschchen an Ärschchen nebeneinander auf der Gästecouch lagen und tief und fest schliefen… Ein süsser Anblick – und einfach wieder typisch für Luke und Lily: Immer alles gemeinsam machen 😉 !

Foto 24.08.13 11 24 21

Labimikado – wer sich zuerst bewegt, hat verloren !

instagram-1024x649

[Shorties from Instagram]
Labi-Mikado: Wer sich zuerst bewegt, hat verloren 😀 !

Foto 26.05.13 16 23 33

Good night everyone…

Foto 13.04.13 00 05 41

…wie der Schwabe zu sagen pflegt.

Sprachspaß beiseite – unsere kleine Lily fährt momentan Achterbahn, gefühls- und kräftemässig. Die Läufigkeit ist tatsächlich eine permanente Berg- und Talfahrt und wir versuchen, die Zeit so gut wie möglich mit ihr zu überstehen. Ist an sich auch gar kein Problem, weil sie uns momentan sowieso auf Schritt und Tritt verfolgt 😀 !

Gerade hat sie sich wieder in ihrem Decken- und Kissenberg auf der Couch eingemümmelt und erholt sich vom Gassigehen. Und weil Herrchen wieder den Fernseher so laut aufgedreht hat, hält sie sich Augen und Ohren zu – bei dem Krawall kann ja kein Hund schlafen 😉 !

Und sobald bei Lily wieder alles „normal“ ist, hole ich Luke zurück nach Hause. Aber so was von sofort 🙂 !

iPage is best used with Wordpress for blogging or business.
Protected with SiteGuarding.com Antivirus