Tag Archives: Urlaub

Urlaub am Meer :)

Foto 09.07.14 09 08 48

Hallo Ihr Lieben,

eeeeeendlich ist es soweit, wir können Euch die ersten Bilder zeigen *freu* 😀 !!!

Ehrlich gesagt hat uns Papi etwas komisch – fast schon mit schiefgelegtem Kopf, so wie Luke es immer macht – angeschaut, als wir ihn an die Bilder für unseren Ferienbericht hier im Tagebuch erinnert haben. Die sind anscheinend schon längst hochgeladen, haben wir aber nicht gewusst. Egal – dafür jetzt 😉 ! Es freut uns sehr, daß Ihr immer wieder nachgehakt habt und die Bilder sehen wollt – das ist klasse !!!

Also – wir waren ja mit Mami und Papi im Urlaub, und zwar am Meer. Hingekommen sind wir mit dem Flieger – wir durften zwar wieder nicht beim Piloten vorne sitzen, aber dafür hat uns der Pilot höchstpersönlich begrüsst und uns am Flughafen neben dem Flugzeug gestreichelt. Das macht der nicht mit jedem Fluggast, glauben wir – aber die ganze Reisegeschichte soll Euch Papi mal ausführlich in einem eigenen Tagebucheintrag erzählen. Das war ja schließlich auch superspannend…

Zurück zum Urlaub – wir durften ab und zu mit zum Meer. Ein paar Mal waren wir bei der großen Gassirunde im Fluß schwimmen (hier allerdings nur an der Leine, weil die Strömung gefährlich werden kann, hat Papi gesagt), das war auch super. Aber das Meer ist halt nochmal ne ganze Nummer cooler !!!

Mami und Papi sind extra früh aufgestanden, haben sich angezogen, Papi hat unsere Transport-Reise-Flug-Auto-Box in den Jeep gebaut, verzurrt und dann haben sie uns ausgehfertig gemacht: Halsband, Leinen, los. In so eine schöne bunte Strandtasche haben sie dann noch unsere Trinkflasche, ein paar Handtücher und extra noch zwei große volle Flaschen mit Leitungswasser gepackt. Letzteres war dafür gedacht, uns nach dem Bad im Meer von Salz und Sand zu befreien. Wenigstens etwas zumindest…

Wir fuhren dann also los und das Abenteuer begann. Viele Leute waren noch nicht unterwegs und uns wehte im offenen Jeep der Fahrtwind um die Nase. Gezogen hat es nicht, denn wir waren ja in unserer Box – also alles gut. Dann bog Herrchen ab und wir holperten über einen ziemlich schütteligen Steinweg Richtung Meer. Wir konnten es schon von weitem riechen, das Meer. Und kurze Zeit später waren wir auch schon dort. Weit und breit keine Menschenseele, super. Es sah so aus, als konnten wir gleich machen, was wir wollten. Aber nein, Herrchen und Frauchen waren ja auch noch da – also mussten wir uns wohl doch zusammenreissen. Herrchen hob uns – nachdem er halb in der Düne geparkt hatte – aus dem Auto und wir gingen zusammen mit Mami, Papi und der Strandtasche über den Sand (der britzelt so lustig an den Pfoten, müsst Ihr mal ausprobieren !) bis zum Wasser. Das Tolle war, daß das Meer immer vor und zurück ging. Dann kam wieder eine Welle und schwupps war’s wieder weg. Spannend !

Foto 09.07.14 09 06 59

Dann mussten wir Sitz machen und Herrchen leinte uns ab. Brav wie wir sind, sind wir dann sitzengeblieben – obwohl es schon ganz gewaltig in uns brodelte, weil wir doch unbedingt ins Wasser springen wollten ! Dann kam endlich die langersehnte Erlösung und wir durften loslaufen. Wie die geölten Blitze sind wir losgerannt und haben direkt eine riesengroße Ar***bombe ins Meer gemacht. Mann, war DAS ein Spaß ! Herrchen lief noch hinter uns her und dann am Strand auf und ab und hat uns mit dem Handy fotografiert. Er fand das wohl genauso lustig wie wir, aber irgendwie war er noch viel zu trocken.

Wir also wieder raus, direkt zu ihm hin, vor ihm aufgebaut und geschüttelt, was das Zeug hielt. Jetzt war er nicht mehr so trocken. Sah gut aus 🙂 !

Er ging zurück zur Strandtasche, legte sein Handy weg, zog sein mittlerweile nasses T-Shirt aus und holte eine kleine Videokamera raus. Damit lief er dann hinter uns her und sprang – genauso unelegant wie wir kurz vorher – ebenfalls ins Meer. Wir natürlich auch gleich wieder rein und zu ihm geschwommen. Obwohl wir lange nicht mehr am Meer waren (bestimmt über ein halbes Jahr), konnten wir trotzdem sofort wieder schwimmen. Das verlernt man wohl so schnell nicht. Wir sind dann zu ihm geschwommen, haben ihn als Badeinsel benutzt, sind über ihn drübergestiegen und weitergeschwommen. Herrlich – das haben wir so lange gemacht, bis wir völlig fertig waren. Und Papi hat alles gefilmt. Sogar UNTER Wasser, also wie wir geschwommen sind. Obwohl es im Meer übrigens unglaublich viel Wasser gibt, ist es keine gute Idee, das zu schlucken – das ist salzig wie Bolle und schmeckt halt mal überhaupt nicht. Uns ist mal kurz davon schlecht geworden – aber auch nur, weil aus Versehen eine Welle über uns schwappte und wir gerade das Maul offen hatten, weil wir uns beim Schwimmen gegenseitig geärgert haben. Kann passieren – alles nicht so wild 😉 !

Zwischendrin hat uns Papi dann mit in den Wald bzw. diese Dünendinger genommen – der lag so ca. 30m hinter dem Strandstück – damit wir mal ein kleines Geschäft verrichten konnten. Das machen wir nämlich nie im Sand, hat man uns schon beigebracht, als wir noch ganz klein waren ! Als wir fertig waren, machten wir wieder ein Wettrennen zum Wasser und sprangen wieder hinein. Super. Immer, als wir wieder rauskamen, haben wir uns im Sand gewälzt. Dafür ist der ja scheinbar auch da. Wir sahen aus wie frisch panierte Schnitzel, fehlte nur noch der Kartoffelsalat 😉 ! Mami und Papi fanden das auch toll ! Wahrscheinlich – gesagt haben sie aber nichts. War wohl eher stille Freude…

Ab und zu kamen auch Menschen vorbei, die morgens irgendwie so am Meer entlangrennen oder spazierengehen – und die meisten waren freundlich zu uns. Ein paar haben aber irgendwie von Haus aus grimmig geschaut – vielleicht mögen die aber auch keine Hunde. Auch nicht, wenn die brav sind. Aber das soll Euch Papi mal separat erzählen !

Nach unserem ersten Ausflug zum Meer waren wir komplett kaputt und fertig vom Spielen und müde. Zurück am Auto haben uns Mami und Papi kurz abgewaschen, abgeruffelt und schwupps ging’s wieder in unsere Box. Und bereits auf der Heimfahrt sind wir eingeschlafen – trotz Schotterpiste 🙂 !
Daheim angekommen gab’s dann endlich Frühstück – und wir können Euch sagen, wir hatten MÖRDERHUNGER !!!

Aber jetzt schaut Euch einfach mal die ersten Bilder von unserem Ausflug zum Strand an, es war SAUcool !!!

Die Videos kommen später – und Bilder gibt’s natürlich auch noch viiieeel mehr 😉 !!!

Viele Grüße,
Eure Lily & Luke

Wir sind zurüüüüüüück :) !!!

Foto 28.07.14 10 37 34

Halli-hallo, wuff-wuff, buon giorno,
Luke und ich sind wieder aus dem Urlaub zurück 😀 !!!

Wir waren ja jetzt über drei Wochen weg, und zwar am Meer. Ich sag’s Euch – es war soooooo cool !

Das Beitragsbild habe ich als Beweisfoto ausgesucht, daß wir WIRKLICH wieder zurück sind. Manch einer hat uns ja schliesslich vermisst, wie wir aus verschiedenen Mails wissen, die Papi im Urlaub mit dem Handy empfangen hat… *grins* ! Auf dem Bild seht Ihr uns also, wie wir in unseren Urlaubs-Verreise-Boxen im Auto sitzen – ready to drive home zu unserem Spielzeug und der Hundehütte und und und… Warum wir da kein Dach auf der Box haben ? Naja, wenn man aus dem Urlaub kommt, ist der Platz im Auto neben Hunden, Boxen, Koffern, Mami, Papi, etc. eben seeeeehr knapp bemessen. Aber es ging gut, so konnten wir auf der Heimfahrt alles schön im Auge behalten 🙂 !

Mami und Papi haben sich echt einiges einfallen lassen, um uns in den Ferien zu bespassen – herrlich. Wir durften im Fluß schwimmen (weil es da eine ganz schöne Strömung hatte, durften wir aber nur mit Geschirr und Leine schwimmen, aber unsere Schwimmleine hat ja 8m, also war das schon okay !) UND im Meer.

Zuerst sind wir mit einer Ar***bombe ins Meer gesprungen, haben dann zwei Kreise gedreht und sind anschliessend zurück zum Strand, um uns dort komplett wie zwei Schnitzel zu panieren. DAS war lustig ! Mami und Papi haben sich da auch gefreut. Glaube ich jedenfalls.

Papi hat viele, viele – also echt VIELE Bilder mit seinem Handy gemacht und auch eine kleine Videokamera dabei gehabt, mit der er uns u.a. auch UNTER WASSER gefilmt hat. Jedesmal, wenn die sich diese Videos anschauen, lachen die so doof. Scheinbar schaut das witzig aus, wenn ein Labi schwimmt. Naja, egal – ich soll Euch ausrichten, daß es noch ein bisserl dauert, bis die Bilder und die Videos hier im Tagebuch gezeigt werden – also bitte noch ein weeeeeenig Geduld 😉 !

So, jetzt müssen wir nochmal raus in UNSEREN Garten – den haben wir echt vermisst…

Bis bald und viele liebe Grüße,
Eure Lily

Urlaubs-Check bei Tante Doktor

Foto 16.11.12 20 02 20

Gestern Abend war es wieder soweit, Luke und Lily hatten einen Termin bei Tante Doktor.

Man muß ja – wenn man mit dem Vierbeiner ins Ausland fährt/fliegt – kurz vor dem Urlaub nochmal mit dem Hund beim Arzt vorstellig werden, damit er untersucht wird und für urlaubsreif 🙂 – nein, Schmarrn – für gesund erklärt wird. Dann kommt ein Stempel in den Hundeausweis und der Reise steht nichts mehr im Wege.

Wir haben zwar in den vergangenen drei Urlauben, in denen Luke und Lily uns begleiteten, nie erlebt, daß jemand diesen Ausweis auch wirklich angeschaut hat, aber man weiß ja, wie’s läuft: Haste alles erledigt und den richtigen Stempel auf der richtigen Seite im richtigen Ausweis, passiert nix. Haste aber EINMAL diesen Stempel vergessen, haste den Salat, jeder will den Ausweis sehen und der Hund winkt Dir dann hinterher, weil er nicht mit darf. Also achten wir da immer sehr drauf, daß eben alles passt.

Frauchen und ich haben ausgemacht, daß sie direkt von der Arbeit aus zur Praxis fährt und ich mit den Labikindern von daheim aus hinfahre. Ich dachte mir „biste mal besonders schlau und lässt die beiden sich vorher ordentlich im Garten austoben, dann sindse ruhig“ und liess sie ausgiebigst ihre Loch-Aushub-Skills verbessern, sich gegenseitig jagen, Ball spielen, etc. – und tatsächlich, als sie dann nachmittags von draußen reinkamen, fielen sie sprichwörtlich um und schliefen bombenfest. Wer einmal erlebt hat, wie Luke und Lily zu zweit diese Arztpraxis auseinandernehmen, der versteht sofort, wie toll diese Idee ist, die beiden vorher richtig müde zu machen. Naja, ich weckte sie also recht schnell wieder auf, brachte sie in die Hundebox und fuhr los. Die beiden saßen die ganze Fahrt über aufrecht in ihrer Junior-Suite, Rücken an die Boxwand angelehnt und beobachteten interessiert die Autos hinter uns. UND sie verfolgten wieder den Heckscheibenwischer mit dem Kopf, wie ein Zuschauer beim Tennismatch in Wimbledon, wenn er dem Ball hinterherschaut. Links, rechts, links, recht, …. – herrlich, ich mag das 😀 !

Nach ca. 20 Minuten kamen wir dann an – Frauchen wartete schon. Wir luden die beiden aus dem Auto und schwuppdiwupp war sämtliche Müdigkeit komplett verflogen. Na toll – meine Strategie ging wohl nicht auf. Wie zwei Besessene drängelten sie sich gleichzeitig in die Praxis und begrüßten erstmal lautstark die nette Frau am Empfang und dann noch eine Katze in ihrem Katzenkorb. Super – der Landkreis wußte nun, daß wir da waren.

Es dauerte nicht lang, da kam auch schon Tante Doktor aus ihrem Zimmer und bat uns schmunzelnd in den Behandlungsraum. Mit den Worten „ich habe Euch schon gehört“ – jaaaaaaaa, danke 😉 !

Und wie jedesmal steuerten Luke und Lily direkt zu der Guttidose auf dem Fensterbrett zu – treffsicher und als würden sie täglich nichts anderes machen. Unglaublich, wie sich so ein kleines Details ins Labihirn einbrennt. Als wir zum ersten Mal mit den beiden hier waren – im zarten Welpenalter von 8 Wochen – bekamen sie zur Belohnung Guttis aus dieser Dose. Und daran werden sie sich wohl für immer erinnern. Alles andere war nun völlig uninteressant – Hauptsache Leckerlis abstauben. Sie wurden nach einer überschwänglichen Begrüßung (die Tante Doktor braucht sich jetzt bestimmt 2 Wochen nicht mehr zu duschen) beide untersucht, abgehört, abgetastet, etc. und erhielten dann den ersehnten Stempel im Ausweis. Die Impfungen lagen ja schon ein paar Wochen zurück, die waren also bereits aktuell.

Foto 02.07.14 08 15 03

Wir verabschiedeten uns und packten die beiden wieder in ihre Autobox. Und schwuppdiwupp waren sie wieder ruhig und schliefen kurz darauf friedlich und selig ein. Super, Luke und Lily – SO war das mit meiner ausgeklügelten Strategie nicht gemeint, Ihr solltet IN der Praxis ruhig sein. Zumindest ruhigER. Oder wenigstens ETWAS zurückhaltender. Aber nö – wie immer halt. Orkan im Wasserglas. Aber mei, man kennt uns bereits, was sollen wir uns da noch verstellen 😉 ?

Jedenfalls haben wir jetzt alle Unterlagen zusammen und können morgen in den lang ersehnten und selbstverständlich völlig verdienten Urlaub fahren. Und Luke und Lily werden wieder einen Schwimmkurs im Meer machen – Seepferdchen auffrischen 😉 !

Bis bald, wir lassen von uns hören,
Eure Weberlis

Entdeckungsreise im Urlaub

instagram-1024x649

[Shorties from Instagram]
Was hier so aussieht wie eine wilde Mischung aus „Blairwitch Project bei Tag“ und „Dschungelcamp 2013 pt. 2“ ist in Wirklichkeit einer unserer morgendlichen Spaziergänge im Urlaub.

Die Landschaft ist wunderschön – wir haben uns jeden Tag entscheiden müssen bzw. können, ob wir am Strand entlanglaufen oder vorbeischlendern an scheinbar unendlich langen Plantagen, in denen Zitronen, Orangen, Feigen, Oliven und Walnüsse gemütlich vor sich hinreifen. Wobei wir hier ehrlich gesagt nicht wirklich von „schlendern“ reden können, da Luke und Lily NIE schlendern, sondern es IMMER eilig haben. Kurz gesagt – sie ziehen wie Bolle, weil es halt überall noch intensiver und interessanter und fremder und aufregender und überhaupt ganz anders riecht als Zuhause. Also irgendwie auch verständlich. Aus diesem Grund haben wir auch die Haltis „montiert“ – damit laufen sie dann wenigstens etwas langsamer und entspannter, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht martialisch aussieht und an einen Maulkorb erinnert. Oder im Entferntesten an die Maske aus „Das Schweigen der Lämmer„. Oder „…der Labis“ 😀 !

Und diese 3-5m hohen Schilfgräser, die sich aufgrund ihrer Höhe dschungel- und tunnelähnlich über den Weg legen, sind natürlich eine spannende Sache – da kann unser fast schon langweiliger Weg daheim über die Felder nicht dagegen anstinken… 😉

Foto 14.09.13 07 51 19

Ein wahrer Spruch…

Foto 14.07.13 07 42 33

Normalerweise werfe ich nicht sooo gerne mit Zitaten, Sprüchen und weisen Phrasen um mich.
Aber ab und zu liest man etwas, das einen nachdenklich stimmt und das man zu 100% so unterschreiben kann.

Den folgenden Spruch habe ich irgendwann mal irgendwo in diesem großen Dings da, in diesem Internet, gefunden – leider keine Ahnung mehr, wo – und möchte ihn Euch hier auf Labrador-Tagebuch.de nochmal posten / vorstellen / zeigen:

Wenn sich ein Mensch dazu entschliesst, einen Hund anzuschaffen,
dann ist das für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens.

Für den Hund dagegen ist es alles, was er hat – 
es IST sein Leben !

Dieser Satz sollte jedem, der ein Haustier – speziell in diesem Falle einen Hund – hat verdeutlichen, was für eine Verantwortung man hat.

Es ist kein Stofftier, kein Spielzeug, kein Produkt, das man bei Nichtgefallen und wenn man mal genervt davon ist, einfach zurückgeben oder in die Ecke stellen kann. Ein Haustier ist viel mehr, es ist ein Familienmitglied, ein Freund, ein Schützling, ein Lebewesen. Es hat ebenso seine Bedürfnisse, seine Rechte, seine Eigenheiten und Ansprüche.

Und gerade jetzt zur Ferienzeit, wo wieder vermehrt arme Hunde an Raststätten, Parkplätzen oder – wenn es noch „gut geht“ – in Tierheimen ihren Schicksalen überlassen werden, weil die Familie festgestellt hat, daß ein Hund ihre Urlaubspläne durchkreuzt hat und nicht ins Konzept passt, sollte sich dieser Spruch einfach mal ganz tief ins Hirn und vor allem ins Herz einbrennen.

Ich bin auch kein Freund des besonders in FB viel zitierten Spruchs „….wenn Dir das gefällt, dann teile das….“ – aber hier bin ich mal ausnahmsweise dafür und rufe sogar dazu auf !

In diesem Sinne wünschen wir Euch und Euren Vierbeinern nicht nur einen schönen, sonnigen Sonntag, sondern eine tolle Ferienzeit und einen erholsamen Urlaub. MIT Hund 😉 !

Urlaubsgrüsse von Luke

CIMG9358

Liebes Frauchen, liebes Herrchen, liebes Schwesterchen.

Viele liebe Urlaubsgrüsse aus dem schönen Eichenau. Hier gefällt es mir sehr gut. Ich bin auch immer schön brav. Ich habe auch schon sehr viel erlebt.

Gestern habe ich den Opi 3 mal 3/4 Stunden und am Nachmittag die Omi 1 3/4 Stunden ausgeführt. Es war sehr lustig. Ich habe auch schon viele neue Hunde getroffen. Die hatte ich noch nie gesehen. Aber nun kenne ich sie und sie mich auch.

Ich schlafe hier immer sehr brav die Nacht durch, wenn ich den Opi gegen Mitternacht wieder nach Hause gebracht habe.

Tagsüber spiele ich immer sehr gerne mit Omi und Opi, aber die hören nach ungefähr einer Stunde immer wieder auf. Vielleicht können die nicht immer so wie ich in ihrer Hütte rumspringen und Bälle und meine Puppen rumschmeißen.

Aber sonst ist es hier ganz cool.

So, jetzt muß ich aber aufhören, denn der nächste Spaziergang geht gleich los. Mal sehen, wohin sich Opi führen lässt !!

Viele liebe Grüsse an Euch Drei von Eurem

Luke mit Omi und Opi

iPage is best used with Wordpress for blogging or business.
Protected with SiteGuarding.com Antivirus